Feuerwehr Garding stellt F-500 vor

"Am 12.10.2012 trafen sich Vertreter verschiedener Feuerwehren Eiderstedts in unserem Gerätehaus, um sich über das Löschmittel F-500 zu informieren. Im Rahmen einer theoretischen Einweisung gab Andreas Lesch aus Witzwort  zunächst einen Überblick über die Wirkungsweise und Einsatzmöglichkeiten dieses Löschmittels, dass schon seit vielen Jahren in den USA und verschiedenen europäischen Ländern eingesetzt wird. Seit kurzem erhielt F-500 auch die deutsche Zulassung für die Brandklassen A und B, sowie für Teilbereiche der Brandklassen C, D und F.

Nach der theoretischen Unterweisung ging es zur praktischen Erprobung nach draußen. Auf einem Betriebsgelände wurde die Wirkungsweise des Löschmittelzusatzes an verschiedenen Brandobjekten (in Vollbrand stehender PKW, brennende Strohballen, Paletten- und Reifenstapel) demonstriert. Hier war festzustellen, dass nach Beginn der Löscharbeiten die Wärmestrahlung deutlich nachließ und dicker schwarzer Rauch sofort in weißen Rauch umschlug. In einer weiteren Demonstration wurden 2 Stapel aus Strohballen bzw. Paletten nebeneinander gestellt. Ein Stapel wurde mit dem F-500-Wassergemisch benetzt, der andere in Brand gesetzt. Trotz Vollbrand schlugen die Flammen nicht auf den benetzten Stapel über (siehe Video).

Die Beobachter zeigten sich von den Einsatzmöglichkeiten, aber auch von der Effektivität des Löschmittels F-500 durchaus überrascht und beeindruckt."

Zum Artikel mit Video

12 Feuerwehren im Landkreis Hof beschaffen F-500

"12 Feuerwehren im Landkreis Hof beschaffen neuen Löschmittelzusatz F500

Zur Brandbekämpfung stehen den Feuerwehren eine Vielzahl unterschiedlicher Löschmittel zur Verfügung. Doch neben der Universalwaffe Wasser konnte sich auf breiter Front nur Schaummittel einen festen Platz in den Löschfahrzeugen ergattern. Andere Löschmittel und -zusätze wie Pulver führen bei der Feuerwehr meist nur ein Schattendasein. Ändern will das nun der amerikanische Hersteller Hazard Control Technologies (HCT) mit seinem Löschmittelzusatz F-500.

Dabei handelt es sich um ein Tensid, das über die Bildung von sogenannten Mizellen brennbare und explosive Gase und Dämpfe einkapseln können soll. Die so beaufschlagten Stoffe sollen dadurch dauerhaft unentflammbar werden. Ausgelaufenes Benzin kann beispielsweise mit F-500 besprüht werden und soll dadurch seine Brandgefahr für die Feuerwehren verlieren. Das Konzentrat wird in geringem Mischungsverhältnis dem Löschwasser beigefügt. Je nach Brandstoff beträgt die Zumischrate zwischen einem und drei Prozent. Die F-500 Lösung hat ihren Siedepunkt bereits bei ca. 70 Grad Celsius. Dadurch werden schon früher große Mengen Wärme in Wasserdampf umgesetzt und die Kühlwirkung wird erhöht.
Zusätzlich reduziert F-500 die Oberflächenspannung des Löschwassers und wirkt dadurch wie ein Netzmittel. So kann das Wasser in noch kleinere Hohlräume eindringen.
Die Feuerwehren Bad Steben, Enchenreuth, Geroldsgrün, Helmbrechts, Issigau, Konradsreuth, Schauenstein, Schwarzenbach an der Saale, Sparneck, Stammbach, Zell im Fichtelgebirge und der Werksfeuerwehr Neutex haben sich bei einer Vorführung im Landkreis Hof von dem Löschmittelzusatz überzeugen lassen und einige Liter samt eines speziell dafür vorbereiteten Hohlstrahlrohres mit integriertem Zumischer angeschafft. Beim offiziellen Übergabetermin in Sparneck wurden die Kräfte der
Feuerwehren in den korrekten Gebrauch eingewiesen. Nacheinander wurden Holzpaletten, ein Stapel alter Reifen und Gartenabfälle angezündet und anschließend in Praxisübungen unter Verwendung von F-500 Löschmittel mit dem Hohlstrahlrohr gelöscht.
Tatsächlich konnte in der Praxis festgestellt werden, dass die Temperatur sofort nach Beginn der Löscharbeiten deutlich abgesunken ist. Gelöschte Teile konnten direkt mit bloßen Händen angefasst werden. Ein mit F-500 Lösung gelöschter Stapel Holzpaletten konnte später trotz des Einsatzes von Brandbeschleuniger nicht erneut in Brand gesetzt werden.
Das Mittel ist umweltschonend und bietet einem extrem schnellen Löscherfolg, wobei 80 % Wasser eingespart werden kann. „F500 bietet uns viele neue Möglichkeiten, schwierige Brände effektiv und umweltschonend zu bekämpfen“, sagt KBR Helmut Wilfert und KBI Reiner Hoffmann bei der Übergabe in Sparneck.

Kreisfeuerwehrverband Hof
Reiner Hoffmann
Kreisbrandinspektor"

Quelle:
LandesFeuerwehrVerband Bayern e.V.
Mitteilungsblatt "Florian kommen"
Ausgabe Nummer 95, Dezember 2012

Zum Artikel in "Florian kommen" bitte dem Link folgen:

F-500 bei Einsatz in Fresendelf erfolgreich eingesetzt

F-500 im Einsatz:

"Wir wurden zu einem Brand nach Fresendelf gerufen, beim Eintreffen war die Halle schon eingestürzt. Unter Atemschutz und unter dem Einsatz von einem Hohlstrahlrohr mit F-500, brachten wir das Feuer schnell unter Kontrolle und konnten kurze Zeit später "Feuer aus" melden"

Für alle Details und Fotos bitte dem Link folgen

F-500 im Einsatz bei Fahrzeugbrand

"Hier ein PKW der in Brand gesetzt wurde.

Der PKW brannte ca. 7 Minuten und hatte eine Temperatur von ca. 650 - 700 Grad. Das ablöschen des PKW`s nahm ca. 2 Minuten in Anspruch, Wasserverbrauch ca. 150 Liter. Die Temperatur sank binnen 2 Minuten unter 150 Grad"

f-500-weitramsdorf-pkw-1
f-500-weitramsdorf-pkw-10
f-500-weitramsdorf-pkw-2
f-500-weitramsdorf-pkw-5
f-500-weitramsdorf-pkw-7
f-500-weitramsdorf-pkw-8
f-500-weitramsdorf-pkw-9

                           Fotos: Frank Haug

Mehr Details/Fotos auf der Webseite der Freiwilligen Feuerwehr Ramsdorf

F-500 besteht Härtetest

"Tettau - Christian Wick, der Kommandant der Tettauer Feuerwehr, ist glücklich: Das neu eingesetzte Löschmittel F 500 hat sich bei einer Vorführung bewährt. Die Firma Gerresheimer hatte auf Grund der hohen Anforderungen in der Glasindustrie nach einem neuen Löschmittel gesucht, das den gestiegenen Erwartungen gerecht wird. Im Löschmittelzusatz F 500 wurde Christian Wick nun fündig. Der Kommandant der Tettauer Wehr machte der Gerresheimer-Geschäftsleitung den Vorschlag, das seiner Meinung nach innovative Löschmittel einmal in der Praxis zu testen. Diese Offerte nahm man gerne an. Um auch die anderen Glasindustriebetriebe in der Rennsteigregion nicht außen vor zu lassen, schlugen Bernd Hörauf und Edmund Müller von der Geschäftsführung vor, diese ebenso mit einzuladen. Auch beim Landratsamt Kronach war das Interesse sehr groß."
Weiterlesen auf NPCoburg.de

Mit F-500 löscht es sich besser

"Taching am See - Eine beeindruckende Demonstration der Wirkung des Löschmittels F 500 erlebten Feuerwehren aus der Region am Dienstagabend in der Tenglinger Kiesgrube." Weiterlesen auf rosenheim24.de

Hof: Feuerwehren beschaffen F-500

"Zur Brandbekämpfung stehen den Feuerwehren eine Vielzahl unterschiedlicher Löschmittel zur Verfügung. Doch neben der Universalwaffe Wasser konnte sich auf breiter Front nur Schaummittel einen festen Platz in den Löschfahrzeugen ergattern. Andere Löschmittel und -zusätze wie Pulver führen bei der Feuerwehr meist nur ein Schattendasein. Ändern will das nun der amerikanische Hersteller Hazard Control Technologies (HCT) mit seinem Löschmittelzusatz F-500."
Weiterlesen auf KFV-Hof.de

Feuerwehren von F-500 begeistert

"Friedrichstadt. Yusuf Türk vom Hersteller informierte zahlreiche Feuerwehr-Führungskräfte über den neuen Löschmittelzusatz F-500. In den USA, Kanada, Australien und Großbritannien längst erfolgreich eingesetzt, soll das neue Zusatzmittel jetzt auch primär bei 14 Gemeindewehren im Amt Nordsee-Treene Einzug halten. Vorteile beim Einsatz: Geringerer Löschmittelbedarf, erhöhte Sicherheit für die Einsatzkräfte durch einen schnelleren Löscherfolg, die lange Haltbarkeit (15 Jahre) und die bessere Umweltverträglichkeit, weil nicht gesundheitsschädlich und schnell biologisch abbaubar. Es können bis zu 80 Prozent Wasser eingespart werden." Weiterlesen auf SHZ.de