F-500 erobert Formel 1

Unser Löschmittelzusatz hat es auch bis in die Formel1 geschafft.
Im Hintergrund gut ersichtlich: Der F-500 Löscher.

Alle Infos und Hintergründe finden Sie in diesem Artikel von Motorsport aktuell:
Zum Onlinebeitrag von Motorsport aktuell vom 21.07.2012

MPA Dresden aktualisiert F-500 Zulassung

09.02.2012 - Die MPA Dresden ist dem Wunsch nach einer präziseren Beschreibung zur Anwendung von unserem Feuerlöschmittel F-500 nachgekommen.
Der aktualisierte Zulassungsschein SP 83/08 vom 09.02.2012 wird nun auch durch ein Merkblatt zur bestimmungsgemäßen Anwendung zum Löschen von Bränden der Brandklassen A und B ergänzt. Das zum Download zur Verfügung stehende Zertifikat ersetzt die Zulassungsscheine SP 79/07 vom 03.08.2007 und SP 83/08 vom 14.10.2008.

F-500 als effektives Löschmittel bei Einsätzen mit Elektrofahrzeugen definiert

19.01.2011 - Die LANDESFEUERWEHRSCHULE Baden-Württemberg hat einen neuen Artikel zum Thema "Einsätze mit Elektrofahrzeugen" veröffentlicht.
Die Zeichen des Klimawandels, der knapper werdenden Rohstoffe und der hohen Kraftstoffpreise treibt die Entwicklung von Elektroautos voran. Fast jeder Autohersteller besitzt Konzeptstudien oder zeigt erste Prototypen. Europäische und asiatische Fahrzeughersteller wollen schon in den nächsten Jahren Serienfahrzeuge auf den Markt bringen. Bis zum Jahre 2020 sollen rund eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen rollen. Deutschland soll weltweit die Nummer Eins im Bereich Elektromobilität werden. Das folgende Dokument gibt Hinweise, Hintergrundwissen und einsatztaktische Maßnahmen für Einsätze mit Elektrofahrzeugen.

F-500 begeistert Feuerwehren in Hessen

15.11.2010 - Auf Anregung der Eltviller und der Feuerwehrleute des Kreises fand auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Peter Seyffardt im und auf dem Feuerwehrstützpunkt Eltville eine Veranstaltung "Modernisierung der Brandbekämpfung praktisch und theoretisch" mit dem Löschmittelzusatz F-500 statt.

An dem Termin nahmen aus dem hessischen Innenministerium Staatssekretär Werner Koch, Karl-Winfried Seif (der frühere Staatssekretär im Umweltministerium), die Erste Kreisbeigeordnete und Vizelandrätin des Rheingau-Taunus-Kreises Jutta Nothacker, Kreisbrandinspektor Gunther Reiber, Bürgermeister Patrick Kunkel, Stadtbrandinspektor Hans-Peter Korn mit seinem Stellvertreter Andreas Jung und Wehrführer Roland Dörre mit seinem Stellvertreter Markus Sulzbach teil.

Für die praktische Vorführung hatte Opel einen neuen Meriva zur Verfügung gestellt. Dieser wurde in Brand gesetzt und in kürzester Zeit wassersparend gelöscht. Alle Anwesenden waren beeindruckt von der Vorführung und dem schnellen Löschvorgang. Staatssekretär Koch betonte, dass hessische Feuerwehren das Löschmittel F-500 bei Bedarf einsetzen können.

Hier der Link zur Pressemitteilung von MdL Peter Seyffardt:

Interschutz 2010

Gemeinsam haben Hazard Control Technologies Europe und Tema Sistemiu.a. das innovative Water Mist Aquatech F-500 System vorgestellt.
Wir bedanken uns für Ihren geschätzten Besuch!

RINA Zertifizierung von F-500 im Water Mist Aquatech Plus System

10.02.2010 - Im Beisein der größten italienischen Raffinerien (ENI, ERG Gruppe, Saras, Iplom, Raffineria Milazzo) haben Hazard Control Technologies Europe und Tema Sistemi erfolgreich ihre gemeinsame strategische Entwicklung, das Water Mist Aquatech F-500 System, vorgestellt. Gleichzeitig erfolgte die technische Zertifizierung des neuen Systems durch RINA (Geschäftsbereich Zertifizierungen). Die stationäre Löschvorrichtung wurde nach den internationalen Standards NFPA 750, NFPA 11 und NFPA 18 abgenommen und ist nun für den vorbeugenden Brandschutz im Bereich des Dichtrings von Schwimmdachtanks für die Brandklassen A und B zugelassen.

Brennt Reetdachhaus

05.12.2009 - Großeinsatz für die Freiwilligen Feuerwehren Utersum, Borgsum, Oldsum, Süderende und Wyk auf Föhr. Es brannte ein Reetdachhaus.
Das Übergreifen des Feuers auf weitere Reetdachhäuser in der Umgebung konnte durch den Einsatz des Löschmittelzusatzes F-500, den die Freiwillige Feuerwehr Wyk an Bord hatte, verhindert werden.

Feuer in Umspannwerk

24.07.2009 - Es brannte Kühlmittel (Öl) in einer Trafoanlage eines Umspannwerkes des Energieversorgers Con Edison in Queens, New York.
Die Brandbekämpfung gestaltete sich auf Grund der thermischen Beeinflussung als schwierig, ein Übergreifen des Brandes auf einen zweiten Trafo konnte nicht verhindert werden. Mehrere Löschversuche unter anderem mit Löschpulver (Purple K) waren nicht effektiv. Der Brand wurde dann schließlich von der New Yorker Feuerwehr (FDNY) mit dem Löschmittelzusatz F-500 kontrolliert und gelöscht.